LifeHACKCommunity

Blog durchstöbern

Geschrieben am 1. Oktober 2018 von bizmo

Ziele und Mangel

Ziele zu haben ist grundsätzlich wichtig, wenn man im Leben etwas erreichen will. Das gilt natürlich erst recht für Selbständige und Unternehmer. Nun gibt es aber einen Punkt, über den so gut wie nie gesprochen wird im Zusammenhang mit Zielen. Und dieser Punkt wird nicht nur außer Acht gelassen, er ist sogar verpönt und wird regelrecht unterdrückt und da fangen die Probleme für viele zielorientierte Menschen an. Es geht darum um Mangel.

Jawohl, um Mangel, den man doch eigentlich nicht denken und fühlen soll, als „positiver“ Mensch. Doch betrachten wir kurz, was zwangsläufig auftaucht, sobald man ein Ziel ins Auge gefasst hat: Mangel! In Form von der Erkenntnis, was einem so alles fehlt zum Ziel. Man realisiert ziemlich schnell, dass Geld fehlt, Kompetenzen fehlen. Es fehlt an Ausstattung, an Raum, Equipment, Geräten und so weiter und so weiter. Das ist nun der Moment, an dem ein Mensch, der gerne ein Unternehmen, ein Geschäft, eine Selbständigkeit starten oder weiter ausbauen will, den Mangel verstehen muss und als ein Zeichen dafür werten sollte, dass er eben Ziele ins Auge gefasst hat. Es ist ein völlig natürlicher Prozess, dass immer dann Mangel ganz besonders auftaucht, wenn man die Umsetzung eines Projektes beschlossen hat, sich eben ein Ziel gesetzt hat.

Wer sich über diesen Prozess im Klaren ist und weiß, dass er genauso ablaufen muss, der kommt weniger ins Straucheln. Mangel ist dann kein „negativer“ Zustand, sondern ein bewusstseins-schärfender. Die Gefahr, an diesem Punkt stehen zu bleiben, im Mangel zu verharren ist dann weniger groß. Wenn nun Mangel auftaucht, dann ist nicht wirklich damit geholfen, wenn man einfach „Fülle“ denkt, visualisiert oder meditiert.

Etwas anderes ist in diesen Situationen hilfreich: Es ist die Haltung „in Möglichkeiten sein“. Wer sich diese Haltung im Leben aneignet, den kann kein Mangeldenken zum Stolpern bringen. Denn wenn etwas auf diesem Wege nicht funktioniert, dann geht es eben auf einem anderen Weg. Wenn ich etwas jetzt nicht bekomme, dann eben später. Wenn diese Tür verschlossen ist, dann öffnet sich halt eine andere.

Dieses „in Möglichkeiten sein“ schenkt einem Menschen so etwas wie Unverbrüchlichkeit, Ausdauer, Spannkraft, Power – all das, was ein Unternehmer oder eine Unternehmerin auf dem Wege immer mal wieder in größeren Portionen braucht.

Daher unser Rat an alle: Eigne dir die Haltung „immer in Möglichkeiten sein“ an, sie ist Gold wert!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 + vier =