LifeHACKCommunity

Blog durchstöbern

Frau isst Spagetti
Geschrieben am 11. Dezember 2018 von bizmo

Mit den Händen essen

Die Mehrheit der Menschen ist mit den Händen. Liegt es daran, dass sie zu unerzogen, zu unkultiviert oder auch nur zu arm sind, um sich Besteck zu kaufen, um damit ordentlich zu essen? Weit gefehlt. Was all diese Menschen wissen, die ihre Finger und Hände als Besteck nutzen, ist inzwischen auch bekannt in der Wissenschaft der kulinarischen Verführung: Mit unserem Tastsinn beginnt der kulinarische Genuss!

Essen ist ein komplexer Vorgang, bei dem alle Sinne mit einbezogen sind. Nur wenn alle unsere Sinne befriedigt sind, erreichen wir den Zustand des Wohlbefindens. Demnach ist es ein Zusammenspiel von Seh-, Geruchs-, Gehör-, Geschmacks- und Tastsinn.  Der Tastsinn erschließt sich uns nicht sofort, zumindest nicht den Menschen, die eben dazu erzogen wurden, nur mit Besteck zu essen. Doch der Tastsinn ist einer der wichtigsten Sinne, die der Mensch entwickelt hat. Erst die Berührung der Nahrung gibt dem Gehirn die umfassende Information über die Nahrung, welche er zu sich nimmt. Er ist wichtig, um die Temperatur des Essens und den Reifegrad zu bestimmen. Diese Aufgabe kann kein Besteck für uns leisten.

Auch die tausende von Jahre alte ayurvedische Medizin spricht den Händen eine äußerst wichtige Rolle zu. Nach Ayurveda sind die Hände der wichtigste natürliche Sensor, mit dem wir ausgestattet sind. Doch auch moderne Empirie kommt zu spannenden Ergebnissen, was das Essen mit und ohne Besteck angeht:  Im Jahr 1938 hat eine breit angelegte Untersuchung stattgefunden, die im Jahr 2009 unter der Schirmherrschaft der WHO in einem größeren Ausmaß wiederholt wurde. Dabei wurde bei 18.000 Probanden aus 92 Ländern die Anzahl der Bakterien analysiert, die während einer Mahlzeit eingenommen werden. Es stellte sich heraus, dass sich an den Händen deutlich mehr Bakterien befinden, jedoch stellen diese insofern kein Problem dar, als dass sie unser Verdauungssystem kennt und gegen sie resistent ist. Viel problematischer hingegen sind jene Bakterien, die am schlecht gereinigten Geschirr haften. Ein Beweis für bakteriell verunreinigtes Besteck und schmutzige Räumlichkeiten in der Gastronomie aller Orten, stellt die alle 7 Jahre wiederkehrende Magen-Grippe-Epidemie in den westlichen Ländern dar.

Deshalb: Trau dich auch öfters, mit deinen Händen und Fingern in der Öffentlichkeit zu essen. Der Trend geht sowieso in die Richtung, weil immer mehr Fingerfood angeboten wird. An einer Pizza muss man nicht mit stumpfem Messer herumsäbeln. Schneide sie einfach in einige Stücke und nimm die Stücke einfach in deine Hand. Und dann genieße sie.