LifeHACKCommunity

Blog durchstöbern

Geishas aus Japan
Geschrieben am 3. Januar 2019 von bizmo

Itadakimasu! 

Itadakimasu – Guten Appetit beim Kaki-Eis aus Japan. Dieses Eis ist so lecker… und so einfach. Am besten ist es, wenn du reife Kaki-Früchte dafür nimmst, denn die etwas unreifen Früchte haben eine herbe Note.

Für das Kaki-Eis brauchst du

400 g Kaki

30 ml Milch

200 ml Sahne

40 g Zucker

1 Ei

So wird es gemacht

Kaki schälen, Kerne entfernen, grob würfeln und zusammen mit der Milch im Mixer pürieren. Das Püree in eine Schüssel geben, Ei und Zucker hinzufügen und gut mit einem Rührgerät verquirlen.

Alles in ein passendes Gefäß geben und für mindestens 3 Stunden in das Gefrierfach stellen. Damit das Eis cremiger wird, sollte man während des Einfrierens mindestens einmal die Masse umrühren. Vor dem Servieren etwa 20-30 Minuten im Kühlschrank antauen lassen. Fertig ist das beste Kaki-Eis der Welt!

 

Das Rezept entstammt dem Buch „Das Japan-Kochbuch: Bilder, Rezepte, Geschichten“, geschrieben von Kenichi Kusano und illustriert von Tian Tang.

Der Autor lässt uns auch wissen, warum und wie dieses fantastische Kochbuch entstanden ist:  „Seitdem ich in Deutschland lebe, habe ich, in dem Maße, wie meine Sehnsucht nach japanischem Essen wuchs, eine immer größere Leidenschaft für das Kochen entwickelt. Also lernte ich, mit der Hilfe meiner überaus geduldigen Mutter, zu kochen, und zwar so lange, bis alle Gerichte so schmeckten wie sie es sollten. Die meisten Rezepte in diesem Buch stammen von meiner Großmutter, meiner Mutter und meiner Tante. Es handelt sich um typische Familienrezepte, die einfach in der Zubereitung und – wie in Japan üblich – nach den vier Jahreszeiten zusammengestellt sind.“

Wir sagen: Ein ganz feines und wertvolles Kochbuch aus Japan!