LifeHACKCommunity

Blog durchstöbern

Putzen
Geschrieben am 7. November 2018 von bizmo

10 sinnvolle Ordnungsroutinen

Die meisten von uns mögen es gerne, wenn die Wohnung aufgeräumt ist. Doch aufräumen und saubermachen ist wiederum eine unangenehme Sache, die Zeit frisst und außerdem kein Geld bringt. Wir schieben das Aufräumen und Putzen also in aller Regel vor uns her, bis es dann gar nicht mehr geht. Es gibt ein paar Tipps, wie man in kürzester Zeit schon richtig gut den Haushalt ordentlich halten kann und das Wohlfühlen in den eigenen vier Wänden den geringen Aufwand wirklich wert ist.

Laufe niemals mit leeren Händen herum. Wenn man es sich angewöhnt, in der eigenen Wohnung niemals mit leeren Händen herumzulaufen, sondern immer etwas mitnimmt, was aufgeräumt werden muss, dann spart man sich unglaublich viel Zeit.

Das gemachte Bett. Dein Schlafzimmer wirkt immer aufgeräumter, wenn das Bett gemacht ist. Diese Regel ist für alle wichtig, die nur einen Raum bewohnen! Und grundsätzlich ist es ein schönes Gefühl, wenn man abends in ein frisch gemachtes Bett hüpfen kann.

Dusche und Waschbecken trockenwischen. Nach dem Duschen einfach ein Handtuch zur Hand nehmen und die Dusche trockenwischen. Sie sieht so nicht nur immer sauber aus, sondern entfernt auch Seifenflecken und verhindert Schimmel in den Fugen. Und ein gereinigtes Waschbecken lässt das Bad gleich viel ordentlicher aussehen.

Saubere Küchenspüle. Eine saubere Spüle lässt jede Küche ordentlicher aussehen. Top wichtig: Das Sieb im Spülbecken immer sauber halten!

Spülmaschine ausräumen. Räume die Spülmaschine immer aus, denn es macht keinen Sinn, dass das saubere Geschirr in der Spüle steht und außen sich das schmutzige Geschirr stapelt. Wenn die Spülmaschine zum Beispiel morgens immer gleich leergeräumt wird, dann kann man den Tag über das schmutzige Geschirr gleich zum Verschwinden bringen.

Wenn du kochst, räume immer alles wieder sofort weg. Auch mit dieser Angewohnheit sparst du dir eine Menge Zeit und im Idealfall bist du nach dem Kochen auch schon fertig mit der Küche, wenn du auch gleich das benutzte Kochgeschirr spülst. Dann bleibt nur noch das Geschirr, das ihr beim Essen braucht übrig und das kommt einfach in die Spülmaschine.

Gib jedem Ding einen festen Platz. Du glaubst nicht, wieviel Zeit du dir sparst, wenn in der Küche (und auch sonst in deiner Wohnung) alles einen festen Platz hat.

Plane täglich etwas Zeit ein, um mit der 5 Minuten+Korb – Methode aufzuräumen.
Eine genaue Beschreibung, wie das Aufräumen mit der 5 Minuten+Korb – Methode funktioniert, steht in dem  Artikel: „ Die 5 Minuten+Korb- Methode“.

Mach die Küche sauber, bevor du zu Bett gehstEs gibt nichts schrecklicheres, als morgens in eine versiffte Küche zu kommen. Der Tag ist praktisch schon versaut. Deshalb: Räume die Küche vor dem Zubettgehen noch auf, dass du morgens gerne deinen Kaffee kochst!

Wenn du Kinder hast: Kinderspielsachen konsequent immer wieder in das Kinderzimmer zurückbringen. Du ahnst nicht, wie froh du einmal sein wirst, wenn dein Kind sich daran gewöhnt hat, sich nicht im gesamten Haus auszubreiten!

Wenn du dir diese Vorschläge zur Gewohnheit machst, dann wirst du dir eine Menge Zeit sparen und der Haushalt wächst dir nicht mehr über den Kopf. Lese vor allen Dingen nach, wie du nach der 5 Minuten+Korb – Methode in kürzester Zeit mit maximalen Ergebnissen aufräumst und du wirst sogar noch deinen Spaß daran finden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − neun =